Concertina

Concertina
Concertina

Bei der Concertina, auch Konzertina genannt, handelt es sich genau genommen nicht um ein Akkordeon. Bei der Betätigung eines Knopfes auf diesem Instrument wird nämlich nur ein einzelner Ton erzeugt.

Doch auch sie ist ein Handzuginstrument, bei dem die Töne über Stimmzungen erzeugt werden. Im Gegensatz zum Akkordeon ist sie klein und handlich.




Werbung

 
Rechts und links vom Blasebalg befinden sich Knopfreihen, die zum Spielen dienen. Hier kann man jedoch nicht wie beim Akkordeon rechts die Melodie spielen und links begleiten. Sondern gespielt wird entweder eine Melodie oder eine Begleitung mit beiden Händen.

Sie können chromatisch, gleichtönig oder diatonisch, wechseltönig sein. Auch die Anordnung der Töne und die Töne selbst können unterschiedlich sein.

Das Gehäuse ist vier-, sechs- oder oft achteckig.

Vorstellung einzelner Modelle

Klicke auf einen der folgenden Links, um zu den verschiedenen Modellen zu gelangen:

♫ Chromatische Concertinas

♫ Diatonische Concertinas

Arten

Es gibt verschiedene Arten mit variierenden Eigenschaften.

Deutsche Concertina

Sie ist wechseltönig und diatonisch, beim Ziehen erklingen also andere Töne als beim Drücken. Es befinden sich rechts und links jeweils zwei Reihen mit jeweils 5 Knöpfen. Jede Reihe steht für eine Tonart. Man ist bei ihr daher auf zwei Tonarten beschränkt.
Es existieren auch Modelle, die mehrchörig sind.

Anglo Concertina, auch Anglo-German Concertina genannt

Sie ist wechseltönig und diatonisch, es ist also beim Ziehen ein anderer Ton zu hören als beim Drücken. Sie besitzt die beiden Reihen von Knöpfen, wie bei der Deutschen Concertina. Zusätzlich verfügt sie noch über eine dritte Reihe (5 Knöpfe je Seite), auf der sich die (bei der Deutschen Concertina fehlenden) Halbtöne befinden. Dadurch ist der Spieler nicht mehr auf nur zwei Tonarten beschränkt. Ihr Klang ist dem der Englischen Conertina ähnlich.

Englische Concertina

Sie ist gleichtönig und chromatisch, beim Ziehen und Drücken erklingt der gleiche Ton. Ihr Klang ist anders als der der Deutschen Concertina. Die in der Tonleiter aufeinanderfolgenden Töne befinden sich abwechselnd auf der linken und der rechten Seite des Instrumentes. Auf jeder Seite befinden sich 4 Reihen mit Knopftasten.




Werbung