Knopfakkordeon

Knopfakkordeon
Knopfakkordeon

Beim Knopfakkordeon besteht die Tastatur auf der Diskant-Seite und auf der Bass-Seite aus Knöpfen.

Es gibt sowohl diatonische, als auch chromatische Knopfakkordeons.

Testberichte




Werbung

 
Die hier aufgeführten Akkordeon-Modelle werden genauer erklärt. Um zum Test des jeweiligen Modells zu gelangen, klicke einfach auf den Modellnamen:

Chromatisches Knopfakkordeon

Sorry, zu diesem Thema gibt es leider keinen Test.

Diatonisches Knopfakkordeon

♫ Hohner Erica CF: Leichtes zweireihiges wechseltöniges Knopfakkordeon

♫ Hohner Compadre G-C-F: Wechseltöniges, dreireihiges Knopfakkordeon in G-C-F Stimmung

Chromatisch vs. diatonisch

Chromatisches Knopfakkordeon

Das chromatische Akkordeon ist ein gleichtöniges Akkordeon, das heißt, dass sowohl beim Ziehen, als auch beim Drücken des Balgs, gleiche Töne erzeugt werden.

Beim chromatischen Knopfakkordeon kann der Diskant-Bereich aus drei bis hin zu sechs Reihen bestehen. Dadurch kann ein sehr großer Bereich von Oberstimmennoten spielbar sein.

Die gebräuchlichsten Knopfakkordeons sind mit B- oder mit C-Systemen, manche mit G-Systemen ausgestattet. Die Benennung der Systeme erfolgt nach einem Ton, der jeweils nur in der ersten und der vierten Reihe vorkommt:

Beim C-Griff und beim G-Griff steigen die Halbtonschritte von außen (erste Reihe) nach innen an. Bei C-Griff-Instrumenten ist das C in der ersten und vierten Reihe, bei G-Griff-Instrumenten das G.

Beim B-Griff steigen die Halbtonschritte von innen nach außen an. Hier ist das H in der ersten und vierten Reihe zu finden, weshalb im deutschsprachigen Raum eigentlich die Bezeichnung H-Griff korrekt wäre.

Es existieren verschiedene Bass-Systeme. Das meistgenutzte ist das Stradella-Bass-System.

Diatonisches Knopfakkordeon

Das diatonische Knopfakkordeon ist ein wechseltöniges Akkordeon, was bedeutet, dass beim Ziehen und beim Drücken des Balgs jeweils unterschiedliche Töne zu hören sind.

Auch beim diatonischen Knopfakkordeon ist die Anzahl der Reihen und Tasten sehr variabel.

Nicht alle Tonarten können gleich einfach gespielt werden. Die für die jeweilige Reihe vorgesehene Tonart ist am einfachsten spielbar.

Gespielt wird zumeist nach bestimmten Griffschriftsystemen.

Die Bassseite ist manchmal ähnlich aufgebaut wie bei chromatischen Akkordeons. Oft findet man jedoch einen wechseltönigen Bass-Bereich, bei dem zumeist vier Knöpfe einer Reihe im Diskant-Bereich zugeordnet sind, wobei die Belegung und Anordnung der Knöpfe je nach Modell und Hersteller variiert.

Eines der beliebtesten diatonischen Knopfakkordeons ist die Steirische Harmonika.




Werbung